Vier Kerzen im Herzen

Vier-Kerzen_900x574.jpg

(klicken = vergrössern)

Vier Kerzen

brannten am Adventskranz. Es war still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.

Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

„Vier Kerzen im Herzen“ weiterlesen

600 Artikel in blog-O-rama

Herz-Blumen-Uhr_400x300.jpg

Das Leben ist eine Blume, deren Nektar die Liebe ist.

Victor Hugo

http://bluesdiary.com/wp/audio/Earl_King_-_Love_Is_The_Way_Of_Life.mp3

Earl King – Love Is The Way Of Life

Den 500. Artikel für blog-O-rama habe ich am 29. August geschrieben. Und soeben habe ich hier die 600er-Marke überschritten. Wie könnte ich das würdiger tun als mit meinen Lieblingsthemen: Leben, Lieben, Arbeiten. Sei du selbst! belehrt uns Ralph Waldo Emerson, und das ist nicht das einzige, was er uns über das (wahre) Leben zu sagen hat. Ohne Lebenslehrer wie Emerson wäre mein Leben wohl genau wie das vieler anderer Menschen in den Schlachthäusern der Familie und Schule, der Kirche und Religion, des Berufs und des Alltags jämmerlich abgeschlachtet worden. Der englische Psychiater David Cooper bringt es auf den Punkt:

„600 Artikel in blog-O-rama“ weiterlesen

Welttag zur Beseitigung Armut am 17.Oktober

Kinderarmut_400x284.jpg

Alle die Verrückten, die Verfluchten,
die Verbrecher sind Kinder gewesen, haben gespielt wie du,
haben geglaubt, daß etwas Schönes sie erwarte.

Cesare Pavese

http://bluesdiary.com/wp/audio/Spencer_Bohren_-_Have_Mercy.mp3

Spencer Bohren – Have Mercy

Am 10. Oktober, also vor exakt einer Woche, habe ich Sie hier an den Welttag der Seelischen Gesundheit erinnert. Hier und heute nun will ich Ihre Aufmerksamkeit auf den Welttag zur Beseitigung der Armut lenken. Von Joseph Wresinski, dem Gründer der Menschenrechtsbewegung initiiert, erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen 1992 den 17. Oktober zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut.

Die UN machen damit auf das Schicksal jener Menschen aufmerksam, die in extremer Armut leben, das heißt von weniger als einem US-Dollar pro Tag: derzeit sind das 1,2 Milliarden Menschen. Und 2,8 Milliarden Menschen, also fast jeder zweite Mensch auf der Welt, muß mit zwei US-Dollar pro Tag auskommen. Schätzungsweise 840 Millionen Menschen leiden an nagendem Hunger und 24.000 Menschen, viele davon Kinder, sterben täglich daran. Hunger beeinträchtigt die Lernfähigkeit von Kindern, und Menschen, die Hunger leiden, sind extrem anfällig für Krankheiten und ihre Arbeitsfähigkeit ist stark eingeschränkt.

„Welttag zur Beseitigung Armut am 17.Oktober“ weiterlesen

Welttag der Seelischen Gesundheit am 10.Oktober

FriedrichHumboldt-KraftDerSeele_400x300.jpg

Screensaver Mut- & Muntermacher

Am 10. Oktober, also heute, wird der Welttag der Seelischen Gesundheit „gefeiert“. Oder sollte man lieber „begangen“ sagen? Denn was gibt es daran schon viel zu feiern, wenn die seelische Gesundheit allenthalben zu Grabe getragen wird? Das ist dann doch wohl eher ein Anlaß zur Trauer. Also legen wir besser eine Schweigeminute ein. Oder besser noch eine Schweigestunde. Eine Stunde der Besinnung über den Sinn und Zweck des Lebens.

Was erringen wir eigentlich Größeres und Schöneres, als uns zu veredeln und andre um uns her? Was ist aller Menschen Zweck? Alle dienen der einzigen Göttin, der Erhöhung des Menschengeschlechts, dem Wachstum menschlicher Kraft und menschlichen Genießens.

Wilhelm Humboldt

Zu wissen, zu ahnen und zu träumen, wie der Mensch leben könnte, und zu sehen, wie er tatsächlich „lebt“, wie er sein Leben Tag für Tag in den Sand setzt und in Zeitlupe den Tod vor dem Tod stirbt, ist für mich als Humanist und Psychologe eine grauenhafte Tortur. Es grenzt an ein Wunder, daß mich das selbst noch nicht krank gemacht hat.

„Welttag der Seelischen Gesundheit am 10.Oktober“ weiterlesen

1.000 weise Worte wirken weiter

Leserin-Akt_400x296.jpg

Leben lernen mit der Eisbrecher-Bibliothek

Jedes Buch hat dir etwas zu sagen. Jedes eine Botschaft an dich. Jedes hat dir Kräfte zu spenden. Keines ist um seiner selbst willen da. Jedes ist um deinetwillen geschrieben: um dir einen Weg zu zeigen – den Weg zu dir selbst. Das tun selbst solche Bücher, die jede Faser in dir zum Widerspruch aufpeitschen.

Carl Christian Bry

Soeben habe ich in der Eisbrecher-Bibliothek die Tausender-Marke überschritten. Es war ein langer und oft auch beschwerlicher Weg, aber es war auch ein wunderschöner Weg bis hierher. Die Schwierigkeiten ergaben sich vor allem durch die vielen Rückschläge mit WordPress und dessen Interaktion mit den SQL-Servern. Und auch jetzt mit dem Umstieg von WordPress 2.2 auf 2.3 gab es leider wieder Frust fett. Die Arbeit an den Inhalten meiner Blogs dagegen macht mir bis heute irrsinnigen Spaß. Und ich bin sicher, auch Sie haben Ihre Freude daran.

„1.000 weise Worte wirken weiter“ weiterlesen

Rückblick & Ausblick

HerzRose_314x312.jpg

Bitte mehr Blumen während des Lebens,
denn auf den Gräbern sind sie vergebens.
Deutsch

Silvester habe ich ganz unspektakulär verbracht: allein. Mir ist schon lange nicht mehr nach Feiern zumute, hat doch der Tod in nur einem einzigen Jahr gleich fünf liebe Menschen aus meinem Leben in den Abgrund der Gräber gerissen und in mein Herz viele tiefe, unheilbare Wunden geschlagen, die jämmerlich bluten. Seither lebe ich Im Niemandsland zwischen Leben und Tod und versuche Im Nebel einigermaßen die Orientierung zu behalten, um nicht auch taumelnd und torkelnd in den Abgrund des Todes zu stürzen. Aufrecht gehen kann ich schon lange nicht mehr, aber auch auf den Knien rutschend und auf dem Bauch robbend kommt man schließlich voran…

„Rückblick & Ausblick“ weiterlesen

Große Worte – K(l)eine Taten

TV-Verbloedung.jpg

Lebensplanung

Auf dem Sofa sitz ich hier,
trinke eine Flasche Bier,
denke an den Lebenslauf,
stelle eine Planung auf,
mache dann das Fernsehn an
und vergesse meinen Plan.

Hermann Wischnat

Große Worte – K(l)eine Taten

Jahreswechsel. Zeit der guten Vorsätze, der großen Pläne, der großen Worte – denen dann meist k(l)eine Taten folgen, und spätestens Mitte Januar dümpelt das ach so schön geplante „neue Leben“ dann wieder im alten, brackigen Fahrwasser dahin, und man hängt wieder wie in alten Tagen an der Zigarette, der Flasche, dem Kühlschrank oder welchem Schnuller auch immer. Das Erwachsenwerden ist eben nicht ganz so einfach, wie man es gerne hätte.

„Große Worte — K(l)eine Taten“ weiterlesen

Mut- & Muntermacher 2007

Lichtenberg-GewohnheitBrechen.jpg

Mut- & Muntermacher 2007

Jahreswechsel. Zeit der guten Vorsätze, Zeit der vollmundigen Versprechen, Zeit der großen Pläne, Zeit der großen Worte. Ein neues Jahr – ein neues Leben. Damit Ihnen 2007 nicht vorzeitig der Mut und die Puste ausgehen, bringe ich Ihnen in blog-O-rama rechtzeitig zum Jahreswechsel ein paar kräftige und kräftigende Durchhalteparolen, eisbrecherische Lebensweisheiten mit geballter Psycho-Power, die mich durch so manchen Frost brachten – vielleicht tun sie das ja auch mit Ihnen.

– Aktueller Stand am Sonntag, 31.12.2006, 19:17 –
… 27 GROSSE Worte warten bereits darauf, von Ihnen erhört zu werden …

: Open your Ears : Ohren auf :

Mut- & Muntermacher 2007